home | about | text only | newsletter | contact | legal stuff spacer
serial killer news | crimeline | forensic glossary | books | vhs | dvd | links spacer
Serial Killer Index Short List
a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Serial Killer Index
serial killers by name [b] amazon

  BTK STRANGLER - RADER Dennis L. 1946 ... USA ... ... ... 10+
  1974 1991 Wichita KS
... : ... ... ... ...
Victims | News
Dennis L. RADER (59)  
Joseph OTERO (38) Julie OTERO (34)
Josephine Otero (11) Joseph Otero jr. (9)
Josephine OTERO (11) Joseph OTERO jr. (9)
Kathryn BRIGHT (21) Shirley VIAN (24)
Nancy FOX (25) Vicki WEGERLE (28)
Josephine Otero (11)
Marine HEDGE (53) Delores DAVIS (62)
March 19, 2004:
The Wichita Eagle receives a letter with copies of the drivers license of Vicki WEGERLE and three fotos of the crime scene of her murder. First thinking about a bad joke, it soon becomes obvious, that the incredible happened: 25 years after the end of the most mysterious serial murder of the US the notorious BTK Strangler (Bind-Torture-Kill) continues his taunting game with authorities and public.


January 15, 1974:
When Charlie OTERO comes home from school around 3 p.m. he finds his parents Joseph (38) and Julie (34) murdered. Investigators arriving at the scene discover two more bodies, Josephine (11) and Joseph jr. (9). The crime scene is chilling: All four had been strangled with a cord, the bodies of Joseph, Julie and Joseph are arranged in the sleeping room of the parents, Josephine is hanging from a pipe in the basement - dressed with sweater and socks only.

Police officers have no idea that this crime shall be the starting-point only of a reign of horror to Kansas. Within 10 years the BTK Strangler commits at least four more killings and disappears without leaving any trace - until March 2004, when the Wichita Eagle publishes an article referring to the 30th "anniversary" of the OTERO killings.

None of the Otero victims had been sexually abused, but crime scene investigators find traces of semen. It needs five days to get the results of the forensic analysis, the killer´s blood is of group 0. Only months later it comes to the attention of the task force, that any probe of semen will change to blood group 0 after 24 hours (a fact, that had also been misleading the hunt for Andrej Chikatilo).

The killer supposedly entered the house around 8 in the morning, while Joseph OTERO brought his three older children to school. The younger ones had to be in school later, at 9 a.m.
Neighbours reportedly had seen a man, about 1.80 cm with dark hair and a dark coat around 8:45 a.m. at the house. If this was the murderer, who cut the phone line and who carried duct tape, cord and a wire-cutter with him, could not be confirmed.
Another neighbour told investigators, having seen a man with toned skin and a crumbled hat driving away with the OTERO´s car around 10:35. The car is found in the evening on a parking lot, the keys will never be found. A single fingerprint on a chair in the house could not be assigned to any of the victims.

Joseph OTERO moved to Wichita with his family just four months before. As a former Air Force officer he had found a job as mechanist and flight trainer. Julie OTERO worked at an assembly line at Coleman´s.
Despite a task force of 75 officers, 18 hours per day and the questionning of more than 1,500 citizens there is not a single hint to the killer.

February 1974
Investigators travel to Puerto Rico (were the OTEROs are buried), querying relatives and friends. The OTEROs had lived for six years in the Panama Channel Zone, when Joseph had been stationed there. The conclusion of the investigation there is, it must have been a dispute over money in Central America.

Months pass by and the excitement over the OTERO killings descent.

April 5, 1974
The public almost has forgotten the case, when 21 year old Kathryn BRIGHT meets her killer. The intruder had obviously entered her home around 2 p.m. awaiting her returning alone. She arrives - accompagned by her brother. The killer threatens both with a rifle and demands money and a car. He forces Kevin BRIGHT to bind his sister to a chair and locks him in adjacent room. Kevin fights for his life, when the killer puts a cord around his neck and starts tightening it. The Killer shoots Kevin two times in the head. However the young man succeeds to escape and to stop a car, that brings him to Wesley Medical Center.
The killer stabs Kathryn´s abdomen three times, she looses consciousness when police arrives and dies shortly after.
Kevin describes the offender as male white, around 25 years old, hiding his face under a black mask, orange shirt and orange jacket. Though both Julie OTERO and Kathryn BRIGHT had worked on the same assembly line, nobody discovers a connection between the two crimes.

October 1974
Police announces, that an arrest has been made in the OTERO case. The man allegedly confessed to the murders staying in a mental institution. Soon after this man and two others are released as their confessions are indefensibly.

The killer is obviously enraged over the lack of attention and calls the hotline of Wichita Eagle. He leads the operator to a letter, hidden in a book in the public library of Wichita. In that letter he complains, that police arrested three idiots, who were only bragging about the crimes, while he was committing them all alone. Furthermore he describes details of the crime scenes, which only the predator could know. Finally he calls himself BTK Strangler, as he enjoys binding, torturing and killing his victims. Police conceals the letter fearing mass hysteria.
A profile is created and experts recommend to place an ad in the Wichita Eagle asking the killer for further contact.
The killer does not answer the provocation at all. Even then he remains silent, when the tabloid "The Sun" publishes the letter by an indiscretion.

March 17, 1977
When she opens her door after some knocking door around 11:45, Shirley VIAN (26) faces a man with a rifle. She had stayed at home for not feeling well and did not send her two children to school. Her 8 year old son starts crying when the killer binds him. To avoid further disturbing the murderer locks the two children to the bathing room. When the free themselves, her mother is dead.
Police officers find her nude on the bed, face down, her hands and feet tied, a plastic bag around her head and a cord around her neck. The children - physically unharmed - describe the offender as 30-40 years with dark hair.

Even now, nobody thinks about a serial killer.

December 9, 1977
Wichita Police officers receive a call from a public phone, they will find a murder victim, Nancy FOX, in 843 South Persing. In fact, they find her partly nude body in her sleeping room. A nylon stocking is tied around her nack, hands and feeds tied with more stockings. The phone line is cut and a window to the backyard is broken. Nancy FOX had come home the last evening around 9 pm after work - the killer had obviously waited for her coming home.

Though there are similarities to the OTERO case (phone line cut and traces of semen), police still sees no connection.

January/February 1978
Wichita Eagle receives an envelope with a register card and a poem written to it (produced with a children´s rubber stamp), opening with: "Shirley locks, Shirley locks, wilt though be mine...", referring to the murder of Shirley VIAN.

The envelope is mistakingly interpreted as Valentine´s greeting and forwarded to the classified department.

February 10, 1978
As there is no reaction to his provocative letter, the BTK Strangler sends another letter to KAKE-TV, asking:
"How many people do I have to kill, until my name is worth being mentionned or can be seen in the news?" He adds, that he is going to kill again.

On the same evening the Chief of Wichita Police, Richard LaMUNYON announces, that a serial killer is on the loose and confesses to seven murders in Wichita. "There is no help, no cure, except death or being caught and locked away", the BTK Strangler writes. He complaints about the lack of media attention. "A short paragraph would have been sufficient..." And he claims, to run a "normal", unnoticeable life. "After a thing like with FOX, I come home and live like anybody else."

April 1979
Police officers receive an emergency call for a burglary - some clothing, jewellery and petty cash is missing. The woman had come home around 11 pm after an evening out dancing and had found the mess. The burglar had entered her appartement through the basement. Only the cut phone line was unusual.

June 15, 1979
The 63 year old woman receives a letter with a poem, a drawing, clothing and some of the jewellery stolen. The author of the poem regrets, that he did not meet her that evening, as he had planned to kill her.
A similar letter is received at KAKE-TV the next day.

Police nervously starts investigations again. A recorded copy of the call after the FOX crime is sent to the same professor, who already analyzed the Watergate tapes. The recording is sent repeatedly by Wichita Radio and an anonymous hotline is installed.

I will last a quarter of a century until the BTK Strangler will resurface.

September 16, 1986
28 year old Vicki WEGERLE brings her 10 year old daughter to primary school around 9 am and returns home with her two year old daughter. When her husband, Bill, a freelance janitor, returns home for lunch, he finds his wife strangled on the floor of their sleeping room - her hands and feet tied.
The corpse is brought to the mortuary before Police can take any pictures of the crime scene. According to family members only Vicki´s drivers license is missing. The victim had not been raped.
Investigators suspect the BTK Strangler, but cannot verify their suspicion.

The task force, set up 1984, is busy again and tries literally everything to catch the monster:

  • The fact, that all the crimes had been committed within 3 1/2 miles, let officers create lists of all male inhabitants, who had lived around the homes of OTEROs, of Shirley VIAN and Nancy FOX.
  • The poem written for the VIAN murder refers to a rhyme once published in a riddle-magazine. A list of all the subscribers is added to the pool of suspects.
  • The poem referring to the killing of FOX sounds similar to a rhyme once published in a text book used in a folk class. All male students are quested.
  • The letter in connection with the murder of FOX is sent to Rank Xerox, resulting in the only conclusion, that is was the 5th copy of an original and printed on a copier located at Wichita State University Library.

The list of suspects grows to 225 men, mainly not living here anymore. Two teams of investigators start traveling all around the country, to collect blood and saliva samples. DNA analysis rules out 218 of the men.
Today DNA analysis would be much more accurate.

The task force is disbanded 1987 without result - a dozen names remain on the list of suspects. The following years it is assumed that the BTK Strangler must have died or being arrested for other crimes.

First months of 1988
The widow of murder victim Phillip FAGER receives a letter from a man, claiming to be the BTK Strangler. He describes the killing of FAGER and his two daughters, but not claiming to be the offender.
BTK experts doubt the authenticity of the letter.

The next 1 1/2 decades the public interest for the BTK Strangler descents.

January 17, 2004
Wichita Eagle prints a story reminding on the 30th anniversary of the OTERO murders.

March 19, 2004
The letter to Wichita Eagle containing copies of three crime scene fotos seems to be authentic, as there were no pictures taken by police officers.

//Two other cases have been tied to BTK. They are Marine Hedge, 53, and Delores "Dee" Davis, 62. Hedge's death occurred on April 27, 1985, she was abducted from her home at 6254 Independence in Park City. Davis' homicide occurred on Jan. 19, 1991, the latest death now linked to BTK. She was abducted from her home a half-mile east of Park City. Both were found in remote locations.//

19. März 2004
25 Jahre nach Ende einer der mysteriösesten Mordserien der USA, trifft ein Brief mit Kopien des Führerscheins und 3 Tatortfotos von Vicki WEGERLE beim Wichita Eagle ein. Man glaubt im ersten Moment an einen schlechten Scherz, doch schon beim zweiten Blick ist das Unfassbare augenscheinlich: Nach einem Vierteljahrhundert setzt der berüchtigte BTK Strangler (Bind-Torture-Kill) sein Katz-und-Maus-Spiel mit den Behörden und der Öffentlichkeit fort...

15. Jänner 1974
Als der kleine Charlie OTERO um 15 Uhr von der Schule nach Hause kommt, findet er seine Eltern Joseph (38) und Julie (34) und seine Geschwister Josephine (11) und Joseph jr. (9) ermordet auf. Den Polizisten gefriert beim Anblick der vier mit einer Jalousienschnur strangulierten Opfer das Blut in den Adern: Die Leichen von Joseph, Julie und Joseph jr. befinden sich im Schlafzimmer der Eltern, Josephine hängt - nur mit Socken und Sweater bekleidet - an einem Leitungsrohr im Keller.

Die Polizisten ahnen nicht, daß dies der Auftakt zu einer der mysteriösesten Mordserien der USA ist. Innerhalb von 10 Jahren verübt der BTK Killer mindestens 4 weitere Morde und verschwindet ohne weitere Spuren bis zum 19. März 2004.
Obwohl keines der Opfer mißbraucht worden war, findet die Polizei Samenspuren. Man braucht 5 Tage bis Laborergebnisse vorliegen, der Täter hat Blutgruppe 0. Später lernen die ermittelnden Beamten, daß Samen innerhalb von 24 Stunden immer die Blutgruppe 0 ausweist.

Man geht davon aus, daß der Täter etwa um 8 Uhr früh ins Haus gekommen ist, während Joseph OTERO mit seinen 3 älteren Kindern auf dem Weg zur Schule war. Die beiden jüngeren hatten erst um 9 Uhr Unterrichtsbeginn.
Nachbarn hatten einen etwa 1.80 großen Mann mit dunklem wirren Haar und einem dunklen Mantel um 8:45 beim Haus gesehen. Ob es der Mörder war, der die Telefonleitung kappte und Klebeband, Jalousieschnur und Drahtschneider bei sich hatte, kann nicht festgestellt werden. Ein anderer Nachbar hat einen Mann mit getönter Hautfarbe und einem verknitterten Hut etwa 10:35 Uhr mit OTEROs Wagen wegfahren gesehen. Das Auto wird am Abend auf einem Parkplatz gefunden, die Schlüssel jedoch bis heute nicht. Auch keine verwertbaren Fingerabdrücke sind zu finden, weder am Auto noch im Haus. Ein einziger Abdruck an einem Sessel kann keinem der Opfer zugeordnet werden.

Joseph OTERO war mit seiner Familie 4 Monate vorher nach Wichita gezogen. Als früherer Air Force Offizier hatte er hier einen Job als Mechaniker und Fluglehrer gefunden. Julie OTERO arbeitete am Fließband bei Coleman.
Trotz eines Einsatzes von 75 Beamten, 18 Stunden täglich und der Befragung von 1.500 Einwohnern wird kein Hinweis auf den Mörder gefunden.

Februar 1974
Ermittler reisen der Polizeichef und ein hoher Beamter nach Puerto Rico (wo die OTEROs begraben wurden), um Angehörige zu befragen. Die OTEROs hatten 6 Jahre in der Panama Kanal Zone gewohnt als Joseph dort stationiert war. Man kehrt mit der Konklusio zurück, das Mordmotiv müsse ein Streit um Geld in Zentralamerika gewesen sein.

Monate vergehen und die Aufregung um die OTERO-Morde legt sich.

5. April 1974
Die meisten Bewohner Wichitas haben den Fall OTERO schon fast vergessen als die 21-jährige Kathryn BRIGHT ihrem Mörder in die Hände fällt. Der Eindringling war etwa um 14 Uhr ins Haus gelangt und erwartete offenbar, daß Kathryn alleine nach Hause kommt. Sie wird aber von ihrem Bruder begleitet. Der Killer bedroht die beiden mit einem Gewehr und verlangt Geld und ein Auto. Er zwingt Kevin BRIGHT, seine Schwester an einen Sessel zu fesseln und sperrt ihn in einen anderen Raum. Kevin wehrt sich erbittert, als der Killer eine Schnur um seinen Hals legt und zuzieht. Der Killer schießt ihn zweimal in den Kopf, dennoch kann Kevin entkommen und ein Auto aufhalten, das ihn ins Wesley Medical Center bringt.
Der Killer sticht Kathryn dreimal in den Bauch, sie ist bewußtlos als die Polizei eintrifft und stirbt kurz darauf.
Kevin beschreibt den Killer als etwa 25-jährigen Weißen, mit einer schwarzen Strumpfmaske, orangem Shirt und oranger Jacke. Obwohl Julie OTERO und Kathryn BRIGHT am selben Fließband gearbeitet haben, bringt niemand die beiden Fälle in Verbindung.

Oktober 1974
Die Polizei gibt bekannt, daß ein Mann im Fall OTERO verhaftet wurde, der in einer psychiatrischen Anstalt die Morde gestanden hat. Später läßt man den Verdächtigen und zwei weitere frei, da die Geständnisse nicht haltbar sind.

Der Killer ist offenbar über den Mangel an Beachtung erbost und wendet sich an die Hotline der Tageszeitung Wichita Eagle. Er dirigiert den Telefonisten zu einem Brief, der in einem Buch in der öffentlichen Bibliothek von Wichita versteckt ist. Darin beschwert er sich, daß die Polizei drei Dummköpfe, die sich "nur wichtig machen" der Taten verdächtigt, während er die Verbrechen ganz alleine begangen hat. Weiters gibt er in dem Brief Details zur Lage der Opfer, die nur der Täter wissen kann und gibt sich selbst den Namen BTK Strangler, weil er es genießt, seine Opfer zu fesseln, zu foltern und zu töten (bind, torture, kill).
Die Polizei hält den Brief geheim, man fürchtet eine Hysterie. Man erstellt ein Täterprofil und beschließt, ein Inserat im Wichita Eagle zu schalten, um mit dem BTK Strangler nochmals Kontakt aufzunehmen.
Der Killer reagiert nicht. Auch dann nicht, als der Brief durch eine Indiskretion von der Boulevardzeitung "The Sun" veröffentlicht wird.

17. März 1977
Als es um 11:45 an der Tür klopft, steht Shirley VIAN (26) einem Mann mit Gewehr gegenüber. Sie war zu Hause geblieben, weil sie sich nicht wohl fühlte und auch 2 ihrer drei Kinder waren nicht zur Schule gegangen. Der 8-jährige Sohn beginnt zu weinen, als der Killer ihn fesselt. Schließlich sperrt der Mörder die Kinder ins Badezimmer. Als sich die beiden befreien können, ist ihre Mutter tot. Die Polizei findet sie nackt mit dem Gesicht nach unten auf ihrem Bett, Hände und Füße gefesselt, ein Plastiksack über ihrem Kopf und eine Schnur um ihren Hals. Die Kinder schildern den Täter als etwa 30-40 Jahre alt mit dunklen Haaren.
Die Polizei denkt immer noch nicht an einen Serienkiller - die Kinder sind unversehrt.

9. Dezember 1977
Die Polizei in Wichita erhält einen Anruf aus einer Telefonzelle, man würde in 843 South Pershing ein Mordopfer finden - Nancy FOX. Die Polizei findet ihre teilweise entkleidete Leiche in ihrem Schlafzimmer. Ein Nylonstrumpf ist um ihren Hals geschlungen. Hände und Füße sind mit anderen Strümpfen gefesselt. Die Telefonleitung ist durchschnitten und ein Fenster nach hinten ist eingeschlagen. Nancy FOX war am Abend vorher um etwa 21 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen, der Mörder hatte sie offenbar erwartet.
Obwohl auch hier - wie im Fall OTERO die Telefonleitung gekappt war und Samenspuren gefunden werden, sieht die Polizei immer noch keinen Zusammenhang.

Jänner/Februar 1978
Beim Wichita Eagle kommt ein Kuvert an mit einer Karteikarte, darauf ein Gedicht (mit einem Stempelset für Kinder hergestellt), das so beginnt: "Shirley locks, Shirley locks, wilt though be mine..." und bezieht sich auf den Mord an Shirley VIAN. Das Kuvert wird irrtümlich für einen Valentinsgruß gehalten und an die Inserate-Abteilung weitergegeben.

10. Februar 1978
Nachdem keine Reaktion kommt, wendet sich der BTK Strangler mit einem Brief an die Fernsehstation KAKE-TV.
"Wieviele Menschen muß ich töten, bis ich meinen Namen in der Zeitung lese oder irgendeine landesweite Erwähnung finde?" Er schreibt, daß er wieder töten wird.

Am gleichen Abend verkündet der Polizeichef von Wichita, Richard LaMUNYON, daß ein Serienkiller herumläuft und sich zu 7 Morden in Wichita bekennt. "Es gibt keine Hilfe, keine Heilung, außer den Tod oder gefaßt und weggesperrt zu werden", schreibt der Killer. Er beschwert sich auch über den Mangel an Aufmerksamkeit "Ein kurzer Absatz hätte schon genügt..." Und er behauptet, ein ganz normales, unauffälliges Leben zu führen "Nach einer Sache wie mit FOX komme ich nach Hause und lebe so wie jeder andere auch."

April 1979
Die Polizei wird zu einem Routinefall gerufen, ein Einbruchdiebstahl, wobei Kleidung, Schmuck und etwas Kleingeld fehlen. Die Bewohnerin war etwa um 23 Uhr nach einem Tanzabend nach Hause gekommen und hatte die Bescherung vorgefunden. Der Dieb war durch ein Kellerfenster eingestiegen. Ungewöhnlich ist nur die durchtrennte Telefonleitung.

15. Juni 1979
Die 63-Jährige erhält einen Brief mit einem Gedicht, einer Zeichnung, Kleidungsstücken und Schmuckstücken, die gestohlen worden waren. In dem Gedicht bedauert der Verfasser, daß er sie nicht angetroffen habe, er hatte vorgehabt, sie zu töten. Ein ähnlicher Brief landete am nächsten Tag bei KAKE-TV.
Die Polizei nimmt nervös neue Ermittlungen auf. Diesmal schickt man den Mitschnitt des Anrufs nach dem FOX-Mord an denselben Professor, der schon die Watergate-Bänder ausgewertet hat. Man spielt den Anruf immer wieder im Wichita Radio und richtet eine anonyme Hotline ein. Vergeblich.
Es sollen 25 Jahre vergehen, bis sich der BTK Killer zurückmeldet.

16. September 1986
Um 9 Uhr morgens bringt die 28-jährige Vicki WEGERLE ihre 10-jährige Tochter zur Grundschule und kehrt dann mit ihrer 2-jährigen Tochter nach Hause zurück. Als ihr Mann Bill, ein selbständiger Haustechniker zum Mittagessen vorbeikommt, findet er seine Frau auf dem Boden des Schlafzimmers stranguliert vor. Ihre Hände und Füße sind gefesselt. Die Leiche wird weggebracht, bevor die Polizei eintrifft, daher werden auch keine Tatort-Fotos mit dem Opfer angefertigt. Im Haus fehlt nur Vickis Führerschein. Das Opfer war nicht vergewaltigt worden.
Obwohl die Polizei den BTK Strangler verdächtigt, kann man diesen Verdacht durch nichts verifizieren.

Die seit 1984 eingesetzte Sonderkommission hat wieder alle Hände voll zu tun und man läßt nichts unversucht, den Killer zu fassen:

  • Man stellt fest, daß alle Morde innerhalb von 3 1/2 Meilen passiert waren und erstellt Listen sämtlicher männlicher Einwohner, die in der fraglichen Zeit um die Wohnorte der OTEROs, von VIAN und FOX ansässig waren.
  • Das Gedicht zum Mord von VIAN orientierte sich an einem Vers, der in einem Rätselmagazin erschienen war - man nimmt sämtliche Abonnenten in die Verdächtigenlisten auf.
  • Das Gedicht zum Mord von FOX ähnelte einem Reim, der in eine Textbuch veröffentlicht war, das in einer Folklore-Klasse Verwendung fand. Sämtliche männliche Studenten wurden befragt.
  • Der Brief zum Mord an FOX wurde an Rank Xerox geschickt, um herauszufinden, daß es die 5. Kopie eines Originals war und daß diese aus einem Kopierer stammte, der in der Wichita State University Bibliothek stand.

Die Liste der Verdächtigen wächst auf 225 Männer an, die großteils nicht mehr hier wohnen. Zwei Ermittelerteams schwärmen landesweit aus, um Blut- und Speichelproben zu nehmen. Nur 5 der Männer verweigern die Kooperation. Die DNA-Untersuchungen können 7 der 225 Männer nicht vom Verdacht ausschließen. Heutzutage sind DNA-Tests weit präziser und aussagekräftiger.

Die Spezialeinheit wird jedoch 1987 ohne Ergebnis aufgelöst, ein Dutzend Namen verbleiben auf der Liste. In den folgenden Jahren nimmt man an, daß der BTK Strangler entweder verstorben oder wegen anderer Delikte inhaftiert worden ist.

Anfang 1988
Die Witwe des Mordopfers Phillip FAGER erhält einen Brief von einem Mann, der behauptet der BTK Strangler zu sein. Der Brief schreibt über den Mord an FAGER und seinen beiden Töchtern, reklamiert aber nicht die Täterschaft. Die BTK Experten glauben nicht an die Echtheit.

Die nächsten eineinhalb Jahrzehnte schwindet das öffentliche Interesse am BTK Strangler.

17. Jänner 2004
Der Wichita Eagle bringt eine Story zum 30. Jahrestag der OTERO Morde.

19. März 2004
Der Brief an den Wichita Eagle mit Kopien von drei Tatortfotos wird für echt gehalten - die Polizei hatte ja keine Aufnahmen gemacht...

Copyright 1995-2006 by Elisabeth Wetsch
spacer spacer spacer